Gute Zähne. Gutes Lächeln.

Teleskoptechnik

Die Teleskoptechnik

Die Teleskoptechnik ist eine hochwertige Form des herausnehmbaren Zahnersatzes.
Bei einer klammerlosen Teilprothese dienen anstelle der Klammern sogenannte Doppelkronen als Halteelement.

Die Verankerung mittels solcher Teleskope ist im Gegensatz zu Klammern nicht sichtbar, und somit ist eine natürliche Ästhetik gewährleistet.

Doppelkronen bestehen, wie der Name schon sagt, aus zwei Teilen – ein Goldkäppchen (Primärteil) und eine Zweitkrone (Sekundärteil).

Die Primärteile sind später im Mund fest auf den beschliffenen Zähne zementiert. Auf diese werden im Anschluß die Sekundärteile, welche Bestandteil der herausnehmbaren Prothese sind, passgenau gearbeitet.

Dadurch werden optimaler Sitz und Halt der Prothese erreicht. 
Dieses Prinzip ist mit dem von zwei aufeinanderliegender Glassplatten, die mit einer Flüssigkeit – im Mund hat diese Funktion der Speichel – verbunden sind, zu vergleichen.

Die Sekundärteile werden im sichtbaren Bereich mit Kunststoff verblendet, wobei die Zahnfarbe auf Ihre individuellen Wünsche oder auf die noch vorhandenen Restzähne abgestimmt wird.
Die Teleskoptechnik ist mit der Implantattechnik und der Galvanotechnik sehr gut kombinierbar.